Abhängigkeit

Der zweite Teil zum Anecken beginnt mit der eigenen Erleuchtung. Ich will andere durch meine Ehrlichkeit und meine Wahrheit zu einer Abhängigkeit mir gegenüber bringen. Ich will das sie auf mich angewiesen sind. Das sie ohne mich nicht können... Bis ich merke das ich nicht ohne sie kann. Ich bin nämlich abhängig. Ich bin abhängig von dieser Freundschaft, von ihrem Zuspruch, von ihrer Bedeutung die sie mir dadurch geben. Wie sie mich empor heben und mich dadurch besonders sehen.....

Anecken

Ich bin etwas hin und hergerissen wenn es um das Thema "Freunde" geht.

Ich bewundere die Menschen die es schaffen ihre Freundschaften aufrechtzuerhalten ohne auch nur anzuecken oder in Schwierigkeiten zu kommen. Mir passiert das ständig. Aber auch nur mit den Menschen die ich genauso nah an mich ran lasse wie sie mich. Am Anfang bereichert sie meine Meinung. Sie fragen mich nach ihr und schöpfen genau daraus ihre Kraft. Sie freuen sich über die Anteilnahme die ich ihnen schenke. Über die Gedanken die ich mir mache und über die neuen Worte die ihren Kopf beflügeln. Es ist wie ein Nektar. Sie wollen mehr.....

Doch sobald sich dieses Problem entweder in Luft aufgelöst hat oder sie einen Weg gefunden haben wie sie blind grad aus laufen können ohne sich das Schienbein anzuhauen, dann ja, dann bin ich der Teufel. Alles was vorher aufbauend war wird plötzlich abbauend. Jegliche Wahrheit wird zur Todesbezeugung ihrer Selbst. Plötzlich will niemand mehr die Wahrheit hören. Sie wollen nur noch positive Bekundungen hinsichtlich ihrer Denkweise. Hauptsache niemand sagt was dagegen und stimmt sie sicher in ihrer Entscheidung.

Genauso verliere ich jegliche Freundschaft.......

Durch Härte oder Ehrlichkeit. Egal womit. Wie man es dreht und wendet. Das Ergebnis ist dasselbe

Die fabelhafte Welt des Facebook

Ich erzähle euch jetzt mal eine kleine Geschichte aus der fabelhaften Welt des Facebook. Bitte nicht auf groß und Kleinschreibung achten. Ich versuche es ja aber ich kann auch nicht auf ALLES achten.

Leser die seit unglaublichen 9 Artikeln dabei sind, sei erwähnt, das sie Zweideutigkeiten verstehen.

Jeder kennt ja diese Leute von früher oder nicht ganz früher die einem durch Fotos oder Geschreibsel eine Welt vorgaukeln die es so nicht gibt. Dann gibt's da aber noch die ganz heimlich Doofen die eine Botschaft vermitteln doch unterschwellig was anderes sagen oder zeigen wollen.

Ein Foto, ein Auto, eine Blessur am Auto und die erst unbeständige Wut auf den Unfallverursacher. Im ersten Moment (schade das es hier grad keine Autokorrektur gibt = zuviele Fehler wenn man in Rage schreibt) dachte ich mir....hey scheiße dein armes Auto, hoffentlich ist alles gut als das eigene Kind zur dramatischen Sachlage herbeigeführt wird und man hofft das alles gut ist.

Dann liest man den Text.....Unfallhergang, Unfallgeschehen, Unfallfoto, Unfallverursacher (alter Mann)....Bis dahin noch alles ok. Ganz unten liest man das alles glimpflich verlaufen ist. Kind nicht drin gewesen, Unfall war zu klären nachdem man dem Verursacher noch hinterherfahren konnte um zu klären, männliche Erhabenheit das man denjenigen zur Rede stellt und schließlich das man ein Foto hat.

Doch was sieht man auf dem Foto....einen Mercedes AMG. Wohlgemerkt neu gekauft. Seit 4 Wochen da. Eine fette Klein-Pimmel-Kompensation........

Eine gute Möglichkeit gewesen, zu zeigen was man hat....oder eben nicht hat(Smiley mit einem zugedrückten Auge)

Auszeit

Ich brauche meine Auszeit in Form von Aus. Klar muss ich auch mein Zeug machen wie, waschen, wegräumen, Haushalt machen und Pflanze bestäuben damit sie glänzt.

Unabhängig davon das ich das in meinen freien Tagen immer noch nicht geschafft hab und immer einen Grund finde es nicht zu tun. Doch wichtig ist das ich es im Hinterkopf habe und es irgendwann tun werde tun.....

Das war die primäre, oberflächliche Auszeit. Dann kommt noch die sekundäre Auszeit in der ich mich ums Lernen kümmere, um Lernkarten schreiben, Bücher lesen die mittlerweile freiwillige Pflicht geworden sind. Genauso wie meine Fachzeitschriften über Psychologie. Deswegen freiwillige Pflicht, weil ich sehr gerne lese (Klassenalbum: Deine Hobby`s: lesen.....). Ja ich lese wirklich gern und auch freiwillig weil ich dadurch meinen Wissensschatz festigen kann aber auch noch erweitern kann anstatt stumpfsinnig trockene Brötchen zu backen durch trockene Krankheiten. Doch wenn die Bücher mittlerweile zu einer Pflicht werden weil man damit angefangen hat und sie natürlich fertig lesen will und sie immer mit der Lesemarke verziert sind, dann wird es lästig. Die gucken mich schon immer so böse an und schreien...."lies mich, lies mich endlich weiter". Das gibt einem kein gutes Gefühl.....

Es gibt da aber noch einen dritten Aspekt der Auszeit. Und zwar den der kompletten Umnachtung. Man sitzt da, hört Musik, raucht, trinkt "Tee" und denkt über alles Geschehene, Gelesene, Gehörte und Gedachte nach.....

Diese Zeit ist so wertvoll und kommt zu selten vor..... Sowas kann depressiv und zum Alkoholiker machen

Kulturgut

Falls jemand noch nicht auf den Trichter gekommen ist, sich die Nächte um die Ohren schlägt und seine Katze fragt was GreatScott bedeutet dann sollte derjenige mal seine visuellen Literaturkenntnisse in puncto Kulturgut der ins Colosseum aufgenommenen Filme des letzten Jahrtausends überprüfen....